Orthopädisch-Rheumatologische Praxis in Berlin Mitte

Praxisspektrum

Morgentau
 

Akupunktur


Geschichte und Wirkung der Akupunktur

Abbildung einer alten Akupunkturpuppe
Abbildung einer Akupunkturpuppe ("Tsoe Bosi"), die Isaac Titsingh in Japan erhalten hatte (Sarlandière, 1825). Das Original befindet sich heute im Musée d'histoire de la Medecine, Paris.

Seit über 3000 Jahren behandeln chinesische Ärzte körperliche Beschwerden aller Art durch leichte Nadelstiche. Die Nadeln werden an durch jahrhundertelange Erfahrung ermittelten "Energie-Meridianen" eingesetzt, um durch gezielte Stimulanz und Besänftigung die körperliche Harmonie wiederherzustellen. Die moderne schulmedizinische Erforschung des menschlichen Nervensystems hat die Grundidee der Akupunktur inzwischen so weitgehend bestätigt, dass die UNO-Weltgesundheitsorganisation die Akupunktur heute zur Behandlung von mehr als 40 Krankheiten empfiehlt.

"Die Akupunktur heilt, was gestört ist - nicht was zerstört ist" (Prof. H.F. Herget). Sehr viele Erkrankungen des Bewegungsapparates haben ihre Ursache in Haltungsschäden, Überlastung und dergleichen und sind damit geradezu Paradefälle für die Akupunktur. Aber auch in der Nachsorge von durch mechanische Zerstörungen am Knochengerüst hervorgerufenen Beschwerden und in der Unterstützung konventioneller Methoden leistet die Akupunktur immer wieder hervorragende Dienste. Bei der klassischen chinesischen Akupunkturbehandlung setzt der Arzt 10 bis 15 Nadeln die je nach Diagnose zwischen 20 und 30 Minuten verbleiben. Moderne Akupunkturnadeln sind extrem dünne, biegsame Instrumente und verursachen im Gegensatz zu den vergleichsweise groben Injektionskanülen keine Schmerzen bei der Anwendung.

Wichtig

Die Akupunktur ist nur bei degenerativen Erkrankungen der Lendenwirbelsäule und der Kniegelenke eine Leistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. Beschwerden in anderen Gelenkregionen sind keine Kassenleistung und müssen nach der privatärztlichen Gebührenordnung (GOÄ) abgerechnet werden. Siehe: Pfeil Individuelle Gesundheitsleistung (IGEL)

Pfeil Zum Seitenanfang     Pfeil Zurück
Trennlinie

Chirotherapie

Indikationen
  • Segmentale Bewegungsstörungen (Blockierungen) der Wirbelsäule
  • Blockierungen der Gelenke der oberen-u. unteren Extremität

Wirkung der Chirotherapie

Chirotherapie - Manualtherapie bedeutet die Diagnostik und Therapie von funktionellen Störungen am gesamten Stütz- und Bewegungsapparat. Durch sogenannte Manipulationen an den gestörten Bewegungssegmenten werden diese gelöst, und die Funktion wieder hergestellt. Dies erfolgt idealerweise ohne großen Kraftaufwand und schmerzfrei. Bei sehr hartnäckigen Blockierungen kann es erforderlich sein die Manipulation in kurzen Abständen zu wiederholen.

Pfeil Zum Seitenanfang     Pfeil Zurück
Trennlinie

Ultraschall-Diagnostik

Indikationen
  • Kalkschulter
  • Einriss der Rotatorenmanschette (Schulter)
  • Schleimbeutelschwellung (Bursitis)
  • Schwellungen an Gelenken (Ganglion)
  • Gelenkergüsse
  • Zystenbildung (z.B. Kniekehlenzyste)
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Muskelfaserriss
  • Entzündliche Veränderungen an Sehnen u. Gelenken

Wirkung

Die Ultraschalluntersuchung in der Orthopädie ist eine schmerzfreie Methode zur Diagnostik von degenerativen Veränderungen und Verletzungen an Gelenken, Muskeln und Sehnen. Des Weiteren ist die Ultraschalluntersuchung sehr gut zur Verlaufs- u. Erfolgskontrolle einer eingeleiteten Therapie bei den o.g. Erkrankungen geeignet.

Pfeil Zum Seitenanfang     Pfeil Zurück
Trennlinie

Radiale Stoßwellentherapie (ESWT)

Indikationen
  • Kalkschulter - schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter am Sehneneinsatz
  • Tennisellbogen - schmerzhafte Sehneneinsatzreizung am Ellbogen
  • Patellaspitzensyndrom - Belastungsschmerz oder Schleimbeutelentzündung an der Kniescheibenspitze
  • Fersensporn - meist chronische, schmerzhafte Entzündung unter dem Fersenbein
  • Achillodynie - meist entzündlich bedingte Veränderung der Achillessehne oberhalb des Ansatzes
  • Tibiakantensyndrom - Belastungsschmerz an der Schienbeinkante
  • Bursitis Trochanterica - Schleimbeutelentzündung oder Sehnenansatzentzündung am Hüftknochen

Radiale Stoßwellentherapie
 
Was bei der Behandlung passiert

Der Arzt lokalisiert die Schmerzzone durch einen einfachen Tastbefund (bei Schulterschmerzen durch Ultraschallbefund). Danach erfolgt die Behandlung mit der Radialen Stosswellentherapie. Hierbei fährt der Arzt mit dem Stosswellen-Applikator über die Schmerzzone. In der Regel erstreckt sich die Therapie über drei bis fünf Sitzungen.

Wichtig

Die Radiale Stoßwellentherapie stellt keine Leistung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung dar und kann nur nach der privatärztlichen Gebührenordnung (GOÄ) abgerechnet werden. Siehe: Pfeil Individuelle Gesundheitsleistung (IGEL)


Pfeil Zum Seitenanfang     Pfeil Zurück
Trennlinie

Pulsierende Magnetfeldtherapie (PMT)


Wichtig

Die Pulsierende Magnetfeldtherapie stellt keine Leistung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung dar und kann nur nach der privatärztlichen Gebührenordnung (GOÄ) abgerechnet werden. Siehe: Pfeil Individuelle Gesundheitsleistung (IGEL)

Pfeil Zum Seitenanfang     Pfeil Zurück
Trennlinie

Lasertherapie


Wichtig

Die Lasertherapie stellt keine Leistung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung dar und kann nur nach der privatärztlichen Gebührenordnung (GOÄ) abgerechnet werden. Siehe: Pfeil Individuelle Gesundheitsleistung (IGEL)

Pfeil Zum Seitenanfang     Pfeil Zurück
Trennlinie

Individuelle Gesundheitsleistung (IGEL)


Liebe Patientin, lieber Patient,

Ihre gesetzliche Krankenkasse bietet Ihnen einen weitgehenden Versicherungsschutz im Krankheitsfall. Allerdings garantiert sie keine "Rundumversogung". Zahlreiche ärztliche Leistungen, die durchaus empfohlen werden können, sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten. Ich darf diese Leistungen daher auch nicht auf Chip-Karte erbringen.

Bei mir durchgeführte individuelle Gesundheitsleistungen sind:
  • Stoßwellentherapie (ESWT)
  • Pulsierende Magnetfeld Therapie (PMT)
  • Lasertherapie
  • Injektionen von Knorpelschutz- und Knorpelpräparaten
  • Eigenblutbehandlung mit konzentrierten Blutplättchen (PRP) bei Verletzungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken

Durch die Inanspruchnahme einer dieser Leistungen entsteht zwischen uns ein privates Behandlungsverhältnis. Die Vergütung regelt sich nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Auf Wunsch nenne ich Ihnen gerne die bei der Durchführung der von Ihnen gewünschten Leistungen entstehenden Kosten.

Wenn Sie Fragen zu den individuellen Gesundheitsleistungen haben, so zögern Sie bitte nicht, mich darauf anzusprechen. Ich werde Sie gerne beraten.

Pfeil Zum Seitenanfang     Pfeil Zurück

DR. TORSTEN MEYER

Facharzt für Orthopädie-Unfallchirurgie, Rheumatologie, Handchirurgie, Chirotherapie und spezielle orthopädische Chirurgie